Foto: Campus 115 Konferenz, Köln

ISPRAT fördert den Aufbau eines Netzwerks von Entscheidungsträgern durch verschiedene Veranstaltungsreihen.

10. ISPRAT CIO Konferenz „Kritische Informationssysteme des Öffentlichen Sektors“, 12. November 2014

Auf Einladung von Herrn Ministerialdirektor Dr. Herbert O. Zinell (Innenministerium des Landes Baden-Württemberg) und Herrn Ersten Bürgermeister Gunter Czisch (Stadt Ulm) erörterten Vertreter des öffentlichen Sektors, der Privatwirtschaft und der Wissenschaft im Ulmer Stadthaus ausgewählte Aspekte des hochaktuellen Themas „Kritische Informationssysteme des Öffentlichen Sektors“.

• Die Bedrohungen von IT-Systemen und IT-Infrastrukturen sind vielfältig: Terrorismus, Naturkatastrophen, Geheimdienste, technische Fehlfunktionen und systemische Effekte können dazu führen, dass kritische Systeme nicht oder nur unzuverlässig arbeiten.

• Informations- und Kommunikationssysteme durchziehen inzwischen viele Prozesse des öffentlichen Sektors – fast jeder Verwaltungsakt hängt in elementarer Weise von der Verfügbarkeit und Funktionsfähigkeit der IT-Systeme ab.

• Für viele Verwaltungsprozesse gilt, dass die verarbeiteten Daten schützenswert sind, weil sie einen direkten Personenbezug haben, relevant sind für die innere bzw. äußere Sicherheit oder vertrauliche Informationen aus dem politischen Bereich repräsentieren.

Gerne senden wir die Vortragsfolien auf Anfrage zu.


ISPRAT Wissenschaftstag am 26. September 2014 in Krems

Auf dem Campus der Donau-Universität Krems fand am 26. September 2014 der sechste ISPRAT-Wissenschaftstag statt. Mit dieser jährlich stattfindenden Veranstaltung gestaltet ISPRAT eine Plattform für den Dialog zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung. Der Schwerpunkt liegt auf der Vorstellung und Diskussion aktueller Forschungser­gebnisse.

Impressionen


Themen und Vorträge

Im Rahmen des thematisch breit angelegten Programms des Wissenschaftstages 2014 wurden kürzlich abgeschlossene und aktuell weiter fortgeschrittene wissenschaftliche Projekte vorgestellt. Darüber hinaus bot das Programm Gelegenheit zur Diskussion und Vertiefung der Themen und Fragestellungen im Plenum.

Gerne senden wir die Vortragsfolien auf Anfrage zu.


9. ISPRAT CIO-Konferenz am 14. Mai 2013 in Berlin

Das Thema der 9. ISPRAT CIO-Konferenz lautet: "IT-Infrastruktur“. Rund 50 CIOs aus Verwaltung und Wirtschaft nehmen teil und diskutieren die Facetten der Modernisierung und Konsolidierung von IT-Infrastrukturen.

Fotos

Vorträge

Gemeinsam können wir es besser: 'IT-Sharing im Public Sector'
Dr. Johann Bizer (Vorstandsvorsitzender von Dataport)

Elektronischer Rechnungsaustausch und Weiterverarbeitung
Prof. Dr. Wolfgang König (Institut für Wirtschaftsinformatik, Universität Frankfurt)


ISPRAT Wissenschaftstag am 10. Juli 2013 in München

Auf dem Campus Garching der Technischen Universität München fand am 10. Juli 2013 der fünfte ISPRAT-Wissenschaftstag statt. Mit dieser jährlich stattfindenden Veranstaltung gestaltet ISPRAT eine wichtige Plattform für den Dialog zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung mit einem Schwerpunkt auf der gemeinsamen Diskussion aktueller Forschungser­gebnisse rund um das Thema e-Government.

Impressionen

Vorträge

Wird uns die Welt zu komplex? Natur, Technik, Gesellschaft und Verwaltung im Zeitalter von Big Data
Prof. Dr. Klaus Mainzer (Lehrstuhl für Philosophie und Wissenschaftstheorie und Direktor des Munich Center for Technology in Society, Technische Universität München)

Datenhoheit in der Cloud
Dr. Christian Hoffmann, Dr. Sönke E. Schulz, (Lorenz-von-Stein-Institut)

Benefits-Management von E-Government-Projekten
Dr. Petra Wolf (Technische Universität München)

Poster-Session
 
als ZIP-Datei


Campus 115 - Dokumentation und Ergebnisse

Am 27. September 2012 fand im Gürzenich in Köln der Campus 115 statt. Die Konferenz war als ein offener Raum für das Nachdenken über die strategische und operative Weiterentwicklung der 115 angelegt.

Impressionen


Dokumentation und Zusammenfassung

Zeitungen kann man probeweise abonnieren. Warum nicht auch die Behördennummer 115, die Servicestelle für einfache Verwaltung? Wählt man die 115, heißt es in vielen Regionen Deutschlands noch „kein Anschluss unter dieser Nummer“. Eine Idee, um das zu ändern: Mit „115-Test-Abonnements“ von zwei oder drei Jahren könnten Kommunen, die sich noch nicht für die 115 entschieden haben, den Nutzen für sich und Bürger testen.

Dokumentation

Zusammenfassung der Ergebnisse